Helfen und Gewinnen!

Am radKULT(O)UR-Sonntag werden wieder rund 200 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer an der Strecke im Einsatz sein. Für diese Unterstützung möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Als kleines Dankeschön nehmen in diesem Jahr alle Helferinnen und Helfer an der Strecke an einer Verlosung teil, in der es viele spannende Preise zu gewinnen gibt:

15 x 2 Karten für eine Erlebnistour durch den Kreis Unna. Mit dem Bus geht es zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Region. Zwischenstopps mit kleinen Führungen und Spaziergängen sowie eine Kaffee- und Kuchenpause sind vorgesehen.
2 x 2 Karten für eine Führung durch das Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna. Entdecken Sie dabei die Lichtkunst-Installationen der weltweit renommiertesten Lichtkünstler.
2 x 2 Gutscheine im Wert von jeweils 15 Euro für die Bar Liquid Liberty in der Marina Rünthe. Die Bar auf einem Steg im Hafen Marina Rünthe vermittelt Urlaubsfeeling pur.
1 x 2 Tickets für einen Comey-Abend mit Stand-Up Comedian, Radiomoderator, Podcaster Daniel Storb, bekannt als „Der Storb“, im März 2019 im Zechenturm Bönen.
2 x Frühstücks-Sets bestehend aus Lüner Tasse, Frühstücksbrettchen und Fairtrade-zertifiziertem Kaffee.
2 x Starter-Pakete
für die Radstationen der im Kreis Unna. Die robuste Butterbrotdose ist mit einem Sicherheits-Leuchtkragen, einer Tourenkarte und dazu einem Prepaid-Chip ausgestattet, der es Ihnen ermöglicht Ihr Rad zehnmal in den Radstationen des Kreises sicher und sauber zu parken. Mit dem Chip haben Sie spontan oder rund um die Uhr an allen Tagen Zugang zur Radstation.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bildzeile: Werbung für die radKULT(O)UR machen: Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes (3.v.r.), Landrat Michael Makiolla (r.), Werner Kolter, Bürgermeister der Kreisstadt Unna (2.v.r.), Frank Hugo, Kreisstadt Unna (4.v.r), Jutta Pauels, Stabsstelle Planung und Mobilität Kreis Unna (3.v.l.) sowie Hans-Rudolf Irmisch, Stadt Bergkamen (2.v.l.) und Gert Neumann von Kreispolizeibehörde Unna (l.). Foto: Max Rolke - Kreis Unna

Foto: Werbung für die radKULT(O)UR machen: Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes (3.v.r.), Landrat Michael Makiolla (r.), Werner Kolter, Bürgermeister der Kreisstadt Unna (2.v.r.), Frank Hugo, Kreisstadt Unna (4.v.r), Jutta Pauels, Stabsstelle Planung und Mobilität Kreis Unna (3.v.l.) sowie Hans-Rudolf Irmisch, Stadt Bergkamen (2.v.l.) und Gert Neumann von Kreispolizeibehörde Unna (l.). Foto: Max Rolke - Kreis Unna

4. radKULT(O)UR im Kreis

Mit dem Rad am Wasser entlang
Kreis Unna. „Rauf aufs Rad und ab durch den Kreis!“ Dazu laden der Lippeverband, der Kreis Unna und die beteiligten Kommunen bei der vierten radKULT(O)UR ein. Los geht es am Sonntag, den 16. September. Geradelt wird an diesem Tag von 11 bis 17 Uhr. Die Gesamtroute ist etwa 55 Kilometer lang und verbindet in Form einer „Großen Acht“ die Städte Bergkamen, Bönen, Kamen, Lünen und Unna und führt vielfach an den Gewässern des Lippeverbandes entlang. Der Einstieg in die Radel-Route ist für Radfahrer an jeder Stelle der Strecke möglich.

Vorbei an Sehenswürdigkeiten
Der Kurpark in Unna, der Förderturm und der „Alte Bahnhof“ in Bönen, der Markt in Kamen, das Stadtmuseum in Bergkamen und der Seepark in Lünen sind als Ankerpunkte und „Pausen-Stationen“ vorgesehen. Dort erwartet die Radler neben Erfrischungen ein abwechslungsreiches Programm mit kulturellen Beiträgen, speziellen Führungen und verschiedenen Aktionen. Damit kommen nicht nur trainierte Pedalritter auf ihre Kosten, sondern auch Gruppen und Familien mit Kindern. Der Kamener Markt liegt übrigens im Schnittpunkt der zwei angebotenen Routen.

Gesucht werden derzeit noch Helferinnen und Helfer, die an der Strecke dazu beitragen, dass die radKULT(O)UR auch in diesem Jahr zu einem schönen Erlebnis wird.
Die radKULT(O)UR ist ein Kooperationsprojekt des Kreises Unna, des Lippeverbandes, der Städte Bergkamen, Kamen, Lünen, Unna und der Gemeinde Bönen. Partner sind darüber hinaus der Hellweger Anzeiger, die AOK NORDWEST und der ADFC. Die radKULT(O)UR wird gefördert durch das Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen.